Upcycling – Nachhaltigkeit von seiner schönsten Seite

Was ist den das, Upcycling?

Viele tun es ohne bewusst den Begriff „Upcycling“ zu verwenden. Unter diesem Mischbegriff von „Upgrading“ und „Recycling“ versteht man die Aufwertung eines Gegenstandes, der für seine ursprüngliche Verwendung nicht mehr geeignet ist. Unter diesem Motto finden sich immer mehr professionelle und weniger professionelle Designer, die Neues aus Altem entstehen lassen. Neben einem klaren Kostenspar-Effekt und einer klar umweltschonenden Verwendung, sehen die meisten Produkte die so entstehen auch noch einzigartig und individuell aus. Upcycling kann sowohl im Privaten zu Hause geschehen, als auch in einem Wirtschaftsbetrieb.

Und was sind das so für Produkte?

Da gibt es eigentlich kaum Grenzen. Möbelstücke, Dekorationsobjekte, Taschen und sogar ganze Küchen sind bereits durch solche Projekte entstanden. Meist benötigt man eine zündende Idee und ein gewisses Talent zur Improvisation. Da man viele Sachen aus Stoffresten herstellen kann, Stichwort Patchwork, kann man mit Näh- und Schneiderkenntnissen viel anfangen. So entsteht aus der alten, kaputten Lieblingsjeans ein Kissenbezug, der den Besitzer noch einige Jahre erfreuen kann. Der gute Nebeneffekt: Man hat weniger Müll verursacht, Geld für einen Überzug gespart und das unbeschreibliche Gefühl etwas Neues geschaffen zu haben.

Kann man solche Produkte auch kaufen?

Selbst Möbel oder Taschen herzustellen erfordert selbstverständlich handwerkliches Geschick und Ideenreichtum. Für Leute die eines und/oder beides nicht mitbringen gibt es einge Unternehmen, die Produkte aus nachhaltigen Rohmaterialen herstellen. Hier zwei exemplarische Beispiele:

Eines der bekanntesten Beispiele für erfolgreiches und originelles Upcycling ist die Marke FREITAG. Das schweizerische Unternehmen verwendet gebrauchte LKW-Planen, alte Fahradschläuche und Sicherheitsgurte und stellt daraus Taschen, Rucksäcke, Fussbälle und vieles mehr her. Die LKW-Planen landen so nicht auf dem Müll, sondern werden zu nützlichen Wegbegleitern, bei denen jedes Exemplar ein Unikat ist. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1993 von den Brüdern Daniel und Markus Freitag, die auch heute noch massgeblich an der Entwicklung neuer Produkte beteiligt sind. Auch die Herstellung der Taschen erfolgt besonders umweltschonend, so verwendet das Unternehmen beispielsweise Regenwasser um die angelieferten LKW-Planen zu waschen.

Auf Möbel spezialisiert hat sich die DIELEREI. Die Möbel die hier entstehen werden aus altem, bereits genutzten Holz gefertigt. Besonders Tische und Regale haben durch die erkennbaren Gebrauchsspuren einen ganz eigenen Charakter. Neben dem klaren eindeutigen Stil den diese Möbel in eine Wohnung bringen, werden auch noch natürliche Ressourcen geschont. Ebenfalls Möbel werden vom schubLaden hergestellt. Hier ist der Ausgangspunkt eines jeden Projekts eine verwaiste Schublade, übriggeblieben beispielsweise von einer Küche, die in der neuen Wohnung nach dem Umzug keinen Platz mehr findet. Diese Schubladen, die wohl auch Namensgeber für das Unternehmen waren, erhalten wieder ein neuer Zuhause und können einer neuen Zukunft entgegenblicken.

Und wenn ich doch selbst Hand anlegen möchte?

Es kann sich jeder, ja wirklich jeder, mehr Gedanken darüber machen, welchem Gegenstand der im Müll oder auf dem Sperrmüll landen würde ein zweites Leben verdient hat. Wie gesagt: Kein Produkt kann einzigartiger sein als etwas was eine von dir gelebte Geschichte beinhaltet.

Auch im Web findet man viele gelungene Projekte zum inspirieren lassen und nachmachen. So findet man beispielsweise Schalen aus Buchseiten, Stiftedosen oder auch witzige Notizzettelhalter. Aber auch Einrichtungsgegenstände wie Regale aus alten Rohren oder aus alten Skateboards lassen sich finden.

Mittlerweile gibt es diverse Bücher, die Anregungen und Ideen liefern. Besonders empfehlen kann ich das Buch Mach neu aus Alt von Henrietta Thompson, welches auch über den Link nach diesem Artikel gekauft werden kann. Sie beschreibt Projekte bekannter Designer und gibt zu einigen Ideen auch Do-it-Yourself-Anleitungen, die man leicht selbstständig umsetzen kann. Hier eine kleine Auswahl interessanter Bücher zum Thema Upcycling.

Bei Bestellung über einen der Links, erhält der Autor dieser Website eine kleine Provision. Die Auswahl wurde allerdings nicht aus Profitgier ausgewählt, sondern sind tatsächlich nützliche Bücher zu obigem Thema.
 

Weitere Artikel im Web zum Thema Upcycling:

Upcycling Blog

Upcycling: Wenn Müll sich nützlich macht

Jack in the Box – Upcycling

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.